Paroidektomie, Submandibulektomie, Sialendoskopie

Paroidektomie, Submandibulektomie, Sialendoskopie

Eingriffsspezifische Besonderheiten

  • Eingriffe an den Speicheldrüsen
  • Bei Operationen an der Parotis oder Submandibularis Verwendung des Neurosign®
  • Bei der Sialendoskopie werden die Konkremente durch den Speichelgang endoskopisch entfernt
  • Teilweise werden hochdosierte Steroide direkt durch den Speichelgang verabreicht

Anästhesieverfahren

  • Parotis Sialendoskopie einseitig: orale ITN, VF
  • Parotis Sialendoskopie beidseitig: nasale ITN, VF
  • Submandibularis, Sialendoskopie: nasale ITN, VF

Narkoseführung

  • Bei der Sialendoskopie keine routinemässige Steroidgabe bei Einleitung (erst nach Rücksprache mit Operateur)
  • Teilweise werden hochdosierte Steroide durch den Operateur direkt verabreicht
  • Sowohl Paroidektomien, als auch Sialendoskopien können bis zu 3h dauern
  • Ansonsten sind keine grossen Komplikationen zu erwarten

Postoperatives Management

Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. Roland Steinmann
Oberarzt Anästhesie, (Leiter Fachbereich HNO/MKG)