Spinalanästhesie

Spinalanästhesie

Allgemeines

  • Die Spinalanästhesie besteht aus der Injektion eines Lokalanästhetikums in den Subarachnoidalraum im Bereich der lumbalen Wirbelsäule
  • Die dabei entstehende Hemmung der Signalübermittlung der Nerven die aus dem Rückenmark stammen, führt zur einer vorübergehenden motorischen, sensiblen und sympathischen Blockade der unteren Körperhälfte
  • Mögliche Nebenwirkungen sind Blutdruckabfall und/oder Bradykardie
  • Mit den sehr dünnen Nadeln die heute verwendet werden, ist die Komplikation „postspinaler Kopfschmerz“ in den Hintergrund gerückt
  • Schwerwiegende Komplikationen wie Nervenschäden sind extrem selten

Checkliste SSS (= single shot spinal)

  • Gerinnungswerte: Thrombozyten >50‘000, INR<1.4 (Quick >60)
  • Anamnese
  • Fragmin, Zeitpunkt und Dosis (Niereninsuffizienz?)
  • Andere Antikoagulantien
  • Checkliste Spinalanästhesie

Vorbereitung

Landmarke

  • Verbindungslinie der Beckenkämme: Processus spinalis = L4, zwischen zwei Processi = L4/5 (Tuffiers line)
Tuffiers line kann je nach Habitus und Wirbelsäulenanatomie abweichen (evtl. deutlich höher bei Adipositas, osteoporotischen Wirbelfrakturen
Der Conus medularis endet beim Erwachsenen circa bei  L1/2
Nie höher als L2/3 punktieren!

Desinfektion

  • 3x Desinfektion: Desinfektionsfeld: gross / kleiner / noch kleiner
  • Richtung: von cranial nach caudal, von deckenwärts nach bodenwärts

Medikamente

  • Medikamente bereitstellen (Bupivacain 0.5% hyperbar, Bupivacain 0.5% isobar, Prilocain hyperbar 2%)
  • Spinalmedis mit Filter in 5ml Spritze aufziehen (genau die Dosis die appliziert wird!)
  • LA für Haut in 2ml Spitze (Lido 1% + NaBic, 10:1)
  • Medikamente und Punktionsnadel in sauberer Schale bereitlegen
  • Spinalmedi ohne Filter applizieren

Sterilität

  • Sterile Handschuhe
  • Sterile Folie am Rücken anbringen
  • Mit Tupfer Punktionsstelle abtupfen (nicht reiben!)

Punktion

  • Linke Hand palpiert, rechte Hand arbeitet (Rechtshänder)
  • LA
  • Introducer setzen
  • Einführen der Spinalnadel
  • Aspiration von Liquor (Schlierenbildung!) vor und nach Injektion der Spinalmedis!
Wenn Liquor fliesst aber nicht aspiriert werden kann, Spinalnadel in alle 4 Quadranten drehen und Liquorfluss sicherstellen vor Injekton. Nach Injektion nur auf Rückfluss achten
  • Injektion der Spinalmedis ohne Filter
  • Injektionszeitpunkt dokumentieren (Carbostesin hyperbar verschiebt sich in ersten 15min je nach Lage des Pat)
  • Nach Entfernung der Spinalnadel Desinfektionsmittel am Rücken abwaschen
  • Auf den Rücken zurückdrehen
  • BD 1-minütlich messen
  • Bei Bedarf Infusion aufdrehen
  • Optional Rotes Keilkissen unter Oberkörper
  • Überwachung BD und vor allem sinkende Pulstendenz (Atropin 0.01mg/kg KG=
  • Überprüfung der Anästhesieausbreitung

Punktionsart (Median / Paramedian)

Ligamente bei der Spinalpunktion

Zugang paramedian und median (Zwischen Bild 1 und 2 90° Drehung im Bild)

Video Spinalanästhesie

Sensibles Niveau

  • Überprüfung der Anästhesieausbreitung:
  • Mamilla = Th4
  • Xyphoid = Th6
  • Rippenbogen = Th8
  • Bauchnabel = Th10
  • Leiste = L1

Ausbreitung sensibles Niveau

© Alle Rechte an den Illustrationen liegen beim Illustrator Dr. med. David Lorenzana
Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. David Lorenzana
Ehemaliger Leitender Arzt Anästhesie und Schmerztherapie