Routineablauf in der Herzanästhesie

Routineablauf in der Herzanästhesie

Ablauf Tätigkeiten Medikamente
Vorbereitung oder Saal EKG doppelt, BD Manschette rechts, Pulsoxy li
17 G – Venflon links
EKG registrieren
Arterien-Katheter radial links: ABGA, ACT
Nasal Sauerstoff (möglichst nach ABGA)
Dormicum, (Fentanyl)
Einleitung/Anästhesie   z. B. Dormicum, Fentanyl, Thio Esmeron. Esmeron-Perfusor: 0.5 mg/kg/h
Restliches Monitoring/ Leitungen ZVK (3-Lumen) V. jugularis interna rechts
14 oder 16 G-Venflon rechts bei Swan-Ganz bei Off-Pump
Magen absaugen, TEE installieren
 
Abdecken Temperatur ösophageal, Blase
Defi anschliessen, testen mit 30 Joule
AKB: 20 ml Blut abnehmen + 5000 IE Liquemin (für Venenfüllung an TOA, nur bei Dr. Syburra und Dr. von Wattenwyl)
Cefazolin 2g
Heparin vorbereiten: 300 IE/kg
(Off pump 100 IE/kg)
Schnitt   Bis Sternotomie: Fentanyl ca. 10-15 μgr/kg
Sternumspaltung Apnoe  
Heparin  Auf Anordnung des Chirurgen: 
5 Minuten später ACT bestimmen (420-480s)
Heparin 300 IE/kg KG
(falls ACT <400, zusätzlich Heparin 100 IE/kg in Absprache mit Kardiotechniker). Heparin 100 IE bei Off-Pump. Cyclocapron gemäss Schema
Aortenkanülierung BD sys. < 100 mmHg, MAP ~ 70 mmHg

Anästhesietiefe, Perlinganit 50 – 100 μgr-weise

Lopresor 1 mg weise

HLM Urin ablassen, Flüssigkeitsbilanz an Kardiotechnik. 100 % HLM: Beatmung stop (Ventil manuell). Frischgaszufuhr 2 lt O2. Aortenwurzeldruck anschliessen.
Infusion reduzieren (60ml/min) oder stoppen
Esmeron-Perfusor : Dosis halbieren
Zeiten dokumentieren Bypass von .. bis, Aorta zu von … bis., Ischämiedauer Protamin vorbereiten: 1 – 1,5 x Heparin-Dosis in 2×100 ml NaCl
Am Bypass Bett bestellen nur beim Notfallpatienten. Oxylog, Defi prüfen.  
Aufwärmen Cave: Awareness Dormicum / Fentanyl
Aorta auf PM testen
Tisch gerade stellen, Nullpunkte eichen
Beatmung beginnen. Infusionen starten
Aktuelles Hb, K, Gluc (von Kardiotechnik)
Anästhesie: Iso / Sevo /(Propofol)
Esmeron-Perfusor: 0,5 mg/kg/h
Abgehen von HLM TEE: Luft? Kontraktilität und Klappenfunktion.
Beatmung Kontrollieren.
Anästhesie: Iso / Sevo /(Propofol)
Esmeron-Perfusor: 0,5 mg/kg/h
Tavegyl und Protamin Nach Anordnung des Chirurgen Tavegyl i.v.und Protamin als KI (peripher)
Dekanülierung Sobald ca 50% des Protamins infundiert!
Nach 5 Min ACT bestimmen + ABGA (Bei Bedarf: Na, K, Hb,Hk, , Gerinnung, BZ.)
Je nach ACT Protamin nachgeben
Maschinenblut retransfundieren Ziel-Hb 8-10g/dl, (EC). Bei Bedarf: ROTEM. Mit ca. 1000 IE Protamin pro 100 ml Maschinenblut abdecken
Sternumverschluss IPS informieren  
Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. Peter Christen
Co-Chefarzt Anästhesie