Präklinische Triagekriterien für Schwerverletzte

Präklinische Triagekriterien für Schwerverletzte

Vorbemerkungen

  • Ziel ist die Formulierung von einheitlichen Kriterien (Entscheidungshilfen) zur Zuweisung von Traumapatienten in ein Traumazentrum nach HSM (Hochspezialisierte Medizin)
  • Erarbeitet durch das Schweizerische Traumaboard und die Chefärztekonferenz der Schweizerischen Gesellschaft für Kinderchirurgie im Auftrag der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (24.08.2017)
  • Die Empfehlungen basieren auf international anerkannten Vorgehensweisen
  • Die Triagekriterien sind Empfehlungen keine Vorschriften
  • Die Entscheidungsgewalt über die Zuweisungsklinik liegt bei den Rettungskräften vor Ort

Triagekriterien für Traumazentren

Störung der Vitalparameter

  • Systolischer Blutdruck unter 90 mmHg nach Trauma
  • Transient oder Non Responder
  • GCS unter 9 nach Trauma
  • Atemstörungen/Intubationspflicht nach Trauma

Offensichtliche Verletzungen

  • Penetrierende Verletzungen der Rumpf-/Hals-Region
  • Schussverletzungen der Rumpf-/Hals-Region
  • Frakturen von mehr als zwei proximalen grossen Röhrenknochen
  • Instabiler Thorax
  • Offene Thoraxverletzung
  • Instabile Beckenfraktur
  • Amputationsverletzung proximal der Hände/Füsse
  • Verletzungen mit neurologischer Querschnittssymptomatik
  • Offene Schädelverletzung
  • Verbrennung > 20 % von Grad ≥ 2b (Direktverlegung an ein HSM-Verbrennungszentrum) (Universitätsspital Zürich / CHUV Lausanne)

Unfallmechanismus- bzw. -konstellation

  • Sturz aus ≥ 3 Metern Höhe
  • Explosionsverletzung
  • Mehrfachverletzung/Ganzverschüttung bei Lawinenunfall
  • Verkehrsunfall mit:

Frontalaufprall mit Intrusion von mehr als 50–75 cm

Geschwindigkeitsveränderung von Delta > 30 km/h

Fussgänger-/Zweirad-Kollision

Tod eines Insassen

Ejektion eines Insassen

Triage schwerverletzter Kinder

(erarbeitet durch die Chefarztkonferenz der Schweizerischen Gesellschaft für Kinderchirurgie 24.Juni 2016)

Traumazentren (HMS) Erwachsene

  • Luzerner Kantonsspital, Standort Luzern
  • Universitätsspital Basel
  • Insel Gruppe AG, Standort Inselspital, Universitätsspital Bern
  • Hôpitaux universitaires de Genève
  • Centre hospitalier universitaire vaudois
  • Universitätsspital Zürich
  • Kantonsspital Aarau
  • Kantonsspital Graubünden
  • Kantonsspital St. Gallen
  • Ente Ospedaliero Cantonale, Standort Ospedale Regionale di Lugano
  • Gesundheitsnetz Wallis, Standort Sion
  • Kantonsspital Winterthur

Pädiatrische Traumazentren (HMS)

  • Luzerner Kantonsspital, Standort Luzern
  • Hôpitaux universitaires de Genève
  • Centre hospitalier universitaire vaudois
  • Inselspital Bern
  • Universitäts-Kinderspital beider Basel
  • Kinderspital Zürich
  • Ostschweizer Kinderspital (in Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital St. Gallen)
  • Kantonsspital Graubünden (ausser bei Kindern unter fünf Jahren)
Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. Christian Salis
Oberarzt Anästhesie