Perioperative Infusionstherapie im Kinderspital

Perioperative Infusionstherapie im Kinderspital

Allgemeines

Verabreichung von Flüssigkeit im Kinderspital intraoperativ immer am Infusomat oder Perfusor um ein „fluid overload“ zu verhindern
  • Kinder < 5kg KG Infusion mittels Perfusor
  • Kinder > 5kg KG Infusion mittels Infusomat

Standardinfusion

  • Ringeracetat + 1% Glucose (Mischlösung)
  • Eingriffe mit möglicher grosser Volumenverschiebung: Ringerfundin als Grundinfusion und über den Seitenanschluss separat Glucose 40%  mittels Perfusor

Kleineingriffe

  • < 1 Stunde
  • Blutverlust gering
Kinder < 20kg KG Kinder > 20kg KG
1.Stunde
25ml/kg/h
1. Stunde
15ml/kg/h
Anschliessend
4-2-1 Regel
Anschliessend
4-2-1 Regel

Grosse Eingriffe

  • > 1h mit grossen Wundflächen
  • Erhaltung nach der 4-2-1-Regel
Gewicht Flüssigkeit
Erste 10kg (0-10kg) 4ml/kg KG /h
Zweite 10kg (10-20kg) 2ml/kg KG/h
Ab 20kg 1ml/kg KG/h
  • Volumenboli (Ringerfundin, ggf. Kolloide) respektive höhere Basalrate um intraoperative Verluste zu kompensieren

Glucosebedarf

  • Normaler Bedarf : 1-2 mg/kg KG /Minute
  • Frühgeborene und kranke Kinder bis 5 mg/kg KG / Minute
  • Kinder mit parenteraler Ernährung: Glucoseanteil in der PEN beachten
Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. Martin Hölzle
Leitender Arzt Anästhesie Leiter Kinderanästhesie
Dr. med. Christian Salis
Oberarzt Anästhesie