Femoralis Block

Femoralis Block

Indikation

  • Femurfrakturen (Anlage möglichst schon auf der Notfallstation)
  • Operationen Oberschenkel antero-medial
  • Femurosteotomien (Kombination mit N. cutaneus femoralis lateralis)
  • OP am Knie
  • OP am Unterschenkel (Kombination mit Ischiadicus-Blockade)
Femoralisblock „wach“ im Notfall für Femurfrakturen oder gegebenenfalls bei Adoleszenten für Muskelbiopsien

Kontraindikationen

Relativ

  • Auffällige Gerinnungsanamnese oder bekannte Gerinnungsstörung
  • Sepsis

Absolut

  • Infekt am Einstichort
  • Allergie auf Lokalanästhetika

Material

  • Desinfektionsset Einweg steril
  • Lokalanästhetika
  • Ultraschall: Schallkopf mit sterilem Tegaderm überzogen
  • Nervenstimulator
  • Braunoderm (bei Jodallergie z.B. Kodan)
  • Moltex
  • Sterile Handschuhe

Punktionskanülen

Bis 40 kg > 40 kg
Stimuplex 50mm Stimuplex 70mm

Durchführung

  • Ultraschall gesteuerte Blockade
  • Nervenstimulator auf 0.5 mA, 0.1 ms, 2 Hz: es ist KEINE Stimulation erwünscht
  • Inplane Technik (Alternativ out-of-plane möglich)
  • Lokalanästhetikum soll UNTERHALB der Fascia iliaca gespritzt werden

Medikamente und Dosierung

Schlafend Standard Schlafend Alternative Wach
Block zusätzlich zu AA Block zusätzlich zu AA Sedation zur Blockanlage
LAMA oder ITN LAMA oder ITN Propofol / Esketamin
Bupivacain 0.25% Bupivacain 0.25% + Levobupivacain 0.5% 1:1 Levobupivacain 0.5% + Prilocain 1% 1:1
Maximal 1ml/kg KG
(I.d.R. genügen 0.5 ml/kg KG)
Maximal 0.75 ml/kg KG Maximal 0.75 ml/kg KG
Bei zusätzlicher Anlage eines Ischiadicusblocks muss das maximale Lokalanästhetikavolumen auf BEIDE Nerven aufgeteilt werden

Maximale Lokalanästhetikadosierung

Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Prof. Dr. med. Jacqueline Mauch
Leitende Ärztin Anästhesie
Dr. med. Martin Hölzle
Leitender Arzt Anästhesie Leiter Kinderanästhesie