MIDCAB-Operation (Minimal-invasive Bypass-Operation)

MIDCAB-Operation (Minimal-invasive Bypass-Operation)

Installation

  • Gleich wie bei normalem Off-Pump AKB ausser der zusätzlichen Möglichkeit der Einlungenventilation
  • Dazu kann entweder ein Brochusblocker (EZ-Blocker via 8.5er Tubus) oder ein Doppellumentubus nach links verwendet werden
  • Vorteil Bronchusblocker: Postoperativ kein Umintubieren notwendig
  • Ein Pulmonaliskatheter wird nur bei spezieller Indikation (schlechte Ventrikelfunktion etc.) angelegt
  • Es können aus anatomischen Gründen nur Ventrikelelektroden epikardial gelegt werden
  • CAVE: Pacer Elektroden werden aus Gründen der Übersicht erst spät angelegt
  • Defi Pads obligatorisch: Rechts weit oberhalb der Mamilla. Links hintere Axillarlinie 
  • Lagerung: Links angehoben mit Keil

Operationstechnik

  • Laterale Minithorakotomie links
  • Meist LIMA auf RIVA
  • Keine HLM nötig, also Liqueminisierung wie bei Off-Pump. D.h. 100 E / kg KG mit ACT-Ziel von 250 – 300 sec
  • Geeignet für Ein-Gefässpathologien
  • Allenfalls Hybridtechnik: LIMA / RIVA MIDCAB. RCX, RCA mittels Stents im Katheterlabor verorgt
Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. Peter Christen
Co-Chefarzt Anästhesie