Laborbestimmungen und Dokumentation

Laborbestimmungen und Dokumentation

Herzchirurgie Standardmässige Laborbestimmungen

Zeitpunkt Analyse
Bei liqueminisierten Patienten präoperativ Antithormbin-3 Bestimmung nach Absprache und nach telefonischer Anmeldung im Labor
Vor Einleitung (möglichst ohne O2) ABGA; Na,K, Hk; ACT
Bei Bedarf wiederholen ABGA; Na, K, Hk; ACT
5 min. nach Liquemingabe ACT (aus ZVK)
5 min. nach Protamingabe ACT, ABGA
Bei Bedarf (meist reicht ABGA mit Hkt) Hb, Hk, Tc, Lc, ROTEM
Nur bei klaren Fragestellungen Quick, PTT, Thrombinzeit, Fibrinogen, ROTEM
Nach Verabreichung von Maschinenblut und Protamin ACT
Nur während stabiler Kreislaufverhältnisse und nach Vorankündigung arterielles Blut entnehmen

Nur dann arterielle Leitung benützen, wenn auch arterielles Blut erforderlich ist

Nicht den gleichen Schenkel des ZVKs für die Gabe von Liquemin / Protamin und Blutentnahme für ACT nehmen

EKG-Dokumentation

Zeitpunkt Ableitung
Vor Einleitung
(vergleichen mit EKG vom Vortag)
II + V5
I + III
AVR + AVL
AVF
Nach Einleitung dito
Nach Sternumverschluss dito
Nur wenn Schrittmacher nicht im Einsatz ist oder für kurze Zeit abgestellt werden kann

Herzchirurgie Spezielles

AC-Bypass

  • 5000 E Liquemin plus 20 ml Blut aus ZVK abnehmen und der TOA übergeben (nur bei Dr. Syburra und Dr. von Wattenwyl)

Klappenersatz

  • TEE ist wichtig, um vorhandene Luft im Ventrikel festzustellen und um die Klappenfunktion der eingesetzten Klappen zu kontrollieren

Minimal invasiver MKE / AKE

  • Defi Pads kleben
  • Arterie radialis links
  • Venöse Kanüle mittels TEE kontrollieren (bicaval View)

Subklaviakanülierung

  • Arteria radialis links und rechts

Redos

  • Defi-Pads kleben

Insulintherapie bei Herzchirurgischen Eingriffen

  • Bei allen Typ I und Typ II Diabetikern, falls letztere unter Insulintherapie stehen oder orale Antidiabetika (ausser Glucopahge) nehmen, soll bei herzchirurgischen Eingriffen ein Actrapid Perfusor eingesetzt werden
Ziel-Glucose < 8
  • Actrapid Perfusor
  • 100 E Actrapid in 49 ml NaCl
  • Starten mit 1-2 E/h
  • 1 stündlich  BZ bestimmen
  • Parallel dazu immer Glucose 5%  50 ml/h laufen lassen
Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
Dr. med. Peter Christen
Co-Chefarzt Anästhesie