Stillen nach Anästhesie

Stillen nach Anästhesie

Besonderheiten

  • Nach einer Anästhesie (AA oder RA) kann ohne Unterbruch gestillt werden
  • Nach Möglichkeit sollte die Frau noch vor Abfahrt in den OP stillen

Anästhesie Verfahren

  • Alle gängigen Anästhesieverfahren möglich, wenn immer möglich RA bevorzugen Narkoseführung
  • Grundsatz 1: Fast alle Medikamente gehen in Muttermilch über (Ausnahme Muskelrelaxantien)
  • Grundsatz 2 : Kleinstmögliche Anzahl Medikamente einsetzen (Interaktionen)
  • Grundsatz 3: Medikamente mit möglichst kurzer HWZ einsetzen
  • Hypnotika: Bevorzugt Propofol
  • Muskelrelaxans: Nach Wahl
  • Opiate: Fentanyl, Remifentanil, Rapifen, Nalbuphin ohne Einschränkung; Morphin wegen der langen Halbwertszeit eher zurückhaltend
  • Inhalationsanästhetika: Bevorzugt schlecht lösliche wie Desfluran, Sevofluran alle in normaler Dosierung
  • LA: Alle in normaler Dosierung

Postoperatives Management

  • Schmerztherapie: Paracetamol in normaler Dosierung
  • NSAR: Ibuprofen, Diclofenac ohne Einschränkung
  • Nalbuphin, Fentanyl, Morphin und Oxycontin (Pethidin nur bei zwingender Indikation)
  • Kein Aspirin, Kein Metamizol
  • Antiemetische Therapie: Itinerol B6 (Meclozin) ist am besten untersucht. Ondansetron als zweite Reserve

Links

Mitwirkende Autor/innen

Verantwortlicher Author
KD Dr.med. Mattias Casutt
Oberarzt mbF Anästhesie
KD Dr. med. Jackie Benz
Oberärztin Anästhesie